eeks sticky Elbe-Elster MVZ GmbH

Chefärztin Dr. med. Kathrin Angelow
nach Voranmeldung Dienstag 8 bis 14 Uhr,
Freitag 8 bis 14 Uhr, T. 03535 491-259

In der Urogynäkologie erfolgen die Diagnose und Therapie von Senkungserkrankungen des weiblichen Genitale, von Blasen- und Darmfunktionsstörungen sowie von Beschwerden nach Geburtsverletzungen.

Harninkontinenz:

Nach Diagnostik der Inkontinenzform bieten wir folgende Operationen an:

  • spannungsfreie Bänder (TVT, TVT-O)
  • OP nach Burch
  • Unterspritzung der Harnröhre (Bulkamid)
  • Botoxanwendung
  • Blasenschrittmacher (Sakrale Neuromodulation)
  • Einbringen von Medikamenten in die Blase (EMDA-Behandlung)

Stuhlinkontinenz:

Die Therapie erfolgt gemeinsam mit den Proktologen der chirurgischen Abteilung.

  • STARR-OP
  • OP nach LONGO
  • Blasen-Darm-Schrittmacher (Sakrale Neuromodulation)

Senkungserkrankungen:

Nach Ausschöpfung konservativer Therapiemöglichkeiten, die auch durch uns initiiert werden können (z.B. Behandlung mit Pessaren oder Beckenbodentraining), bieten wir folgende Operationen an:

  • Scheidenplastiken
  • operative Korrektur mittels Implantaten (Netze)
  • vaginale/abdominale/laparoskopische Kolposakropexie, ggf. mit Netzeinlage

Sollten die Störungen im Bereich des Beckenbodens neurologisch bedingt sein, erfolgt die Vorstellung bei unserer neurologischen Kooperationspartnerin Chefärztin Gabriel, die dann die weitere Diagnostik und Therapie übernimmt.

Bei bestimmten Krankheitsbildern, z.B. der Stuhlinkontinenz, gehört auch die Ernährungsberatung zur Therapie. Diese erfolgt durch unsere Diät- und Ernährungsberaterin Frau Löwe im Elbe-Elster Klinikum.

Die Terminvergabe findet im Rahmen der urogynäkologischen Sprechstunde statt.

Sexuelle Funktionsstörungen können durch Erkrankungen des Beckenbodens ausgelöst oder verstärkt werden. Eine Beratung dazu ist in der urogynäkologischen Sprechstunde möglich.

Sollte eine weiterführende Beratung bzw. Therapie, wobei der Übergang fließend ist, notwendig sein, erfolgt dies in der Sprechstunde für Paar- und Sexualtherapie.

Die Physiotherapie gehört zu den elementaren Behandlungsmöglichkeiten bei Beckenbodenerkrankungen.

In Abhängigkeit vom Beckenbodenstatus wird durch uns eine Empfehlung ausgesprochen. Ebenso ist die Ausstellung eines Rezeptes möglich. Wir arbeiten u.a. mit den physiotherapeutischen Abteilungen des Elbe-Elster Klinikums zusammen.